Unter den sonderbaren Heiligen der Musik in unserer Zeit ist der einzigartige Geiger Gidon Kremer ein ganz spezielles Kaliber. Mit seinen überraschenden Programmen hat er schon manchen Konzertveranstalter verstört, mit grenzenloser Klangfantasie das Publikum rund um die Welt gefesselt, indem er nicht einfach Stücke von irgendjemandem spielt, sondern unermüdlich den tieferen Sinn der jeweiligen Musik auf eine je spezifische Weise zu ergründen sucht.Harald Eggebrecht, SZ

Inzwischen 75 Jahre alt, gastiert Gidon Kremer, einer der größten Musiker unserer Zeit, am 23.4.2023 zum fünften Mal in Weiden. Alle seine Konzerte sind uns in bleibender Erinnerung. Diesmal wird er in einer Klaviertrioformation auftreten zusammen mit der Cellistin Giedre Dirvanauskaite, Gründungsmitglied und Solocellistin des 1997 von Gidon Kremer ins Leben gerufenen Kammerorchesters Kremerata Baltica und des jungen lettischen Pianisten Georgijs Osokins, „ständiger Gastkünstler der Kremerata Baltika“. Wie so oft möchte sich Kremer nicht auf ein detailliertes Programm festlegen, doch hat er den Schwerpunkt auf Robert Schumann gesetzt (3. Klaviertrio op. 110 und 3. Violinsonate WoO 2, ein Werk mit einer ungewöhnlich spannenden Entstehungsgeschichte, das erst in den Neuausgaben der Werke Schumanns von 2001 und 2007 dem Konzertleben erschlossen wurde). Angedacht als Ergänzung des Programms ist Schuberts großartiges Klaviertrio in Es-Dur op. 100, ein Gipfelwerk der Kammermusik.

Dr. Harald Roth
So 23.04.2023 18.00 Uhr

Gidon Kremer Violine

Giedré Dirvanauskaité Violoncello

Georgijs Osokins Klavier

  • Robert Schumann
    Violinsonate Nr. 3 a-Moll WoO 2
  • Robert Schumann
    Klaviertrio d-Moll op. 110
  • Franz Schubert
    Klaviertrio Nr. 2 Es-Dur op.100
  •  
    <i>Programmänderungen vorbehalten</i>

Der Kartenvorverkauf beginnt voraussichtlich am
Fr 24.03.2023 um 11 Uhr

Weitere Konzerte