Chorwerk Ruhr mit Capella de la Torre

18. Oktober 2020, 17 Uhr

Max-Reger-Halle Weiden

Instrument / Musiker
Leitung

Florian Helgath

Leitung und Schalmei

Katharina Bäuml

Komponist / Werk
Bachs Erinnerungen
Was hätte sich Johann Sebastian Bach auf seine persönliche Play-List geladen?

Unvergesslich ist Rossinis „Petite Messe Solenelle“, erlebt im Jahr 2018, mit dem Chorwerk Ruhr. Dieser fabelhafte Chor, der inzwischen in der ersten Reihe der Konzertchöre agiert (u.a. mit Kirill Petrenko und den Berliner Philharmonikern), besticht durch jugendlich schlanke Stimmen von höchster Intonationsreinheit. Florian Helgath leitet seit 2011 das Chorwerk Ruhr mit beispielhaftem Erfolg. Nach Ausbildung bei den Domspatzen und Studium an der Musikhochschule München ist er inzwischen ein überaus begehrter Chorleiter auch bei den berühmtesten Chören. Die vielfach preisgekrönte Capella de la Torre unter der Leitung der Oboistin und Schalmeispezialistin Katharina Bäuml gehört zu den weltweit führenden Ensembles für Bläsermusik der frühen Neuzeit.

In unserem Konzert am Sonntag, 18.10.2020, um 17.00 Uhr erleben wir ein außergewöhnliches Programm unter dem Titel BACHS ERINNERUNGEN – was hätte Joh. Seb. Bach auf seine persönliche Play-List geladen. Es erklingt Vokalmusik aus einer Tradition, in der sich Bach bewegt hat, zumeist aus einer überwiegend 8-stimmigen Motetten-Sammlung mit dem schönen Titel „Florilegium Portense“ (Blütenlese aus Schulpforta). Als Kontrast wird dieser frühen Musik ein neues Werk des jungen Komponisten und Mitgliedes des Chors Martin Wistinghausen gegenübergestellt, ein modernes Werk für Chor und Renaissance-Ensemble. Angereichert wird das Programm mit tänzerischen Instrumentalsätzen des Barock, gespielt auf Originalinstrumenten.

Dr. Harald Roth


Der Kartenvorverkauf
beginnt am 14. September 2020

NT Ticket