SONDERKONZERT Karin Kei Nagano

20. Juli 2014, 11 Uhr

Weiden, Max-Reger-Halle

Instrument / Musiker
Klavier

Karin Kei Nagano

Komponist / Werk

Ein Sonderkonzert mit der 15jährigen Pianistin Karin Kei Nagano, der Tochter von Kent Nagano und Mari Kodama, wird die Saison am 20. Juli 2014 um 11.00 Uhr beenden. Geboren 1998 in Berkeley/Kalifornien, erhielt sie ihren ersten Klavierunterricht mit vier Jahren bei Germaine Mounier, die am Salzburger Mozarteum und am Pariser Konservatorium lehrte. Sie gewann zahlreiche Preise, u.a. beim Internationalen Skrjabin-Wettbewerb in Paris, beim Internationalen Klavierwettbewerb in Berlin und in St. Petersburg und beim Rubinstein-Klavierwettbewerb. 2008 debütierte sie als Solistin mit Mozarts Klavierkonzert KV 246 in Kalifornien und mit Mozarts Klavierkonzert KV 414 in Montréal. Es folgten u.a. Auftritte im Steinway-Haus München,  beim Internationalen Festival auf der Insel Elba sowie in Paris und San Francisco. Mit dem ATTACCA-Jugendorchester des Bayerischen Staatsorchesters erlebten wir sie und waren beeindruckt von der erstaunlich reifen Darstellung von Beethovens  erstem Klavierkonzert. Das gleiche Konzert spielte sie auf besonderen Wunsch von Wolfgang Sawallisch im Januar 2013, ein Sonderkonzert für dessen Stiftung in Grassau. Sie wurde begleitet vom Bayerischen Staatsorchester unter der Leitung ihres Vaters Kent Nagano. Es sollte das letzte Konzert für Wolfgang Sawallisch sein.

Dr. Harald Roth