Sa Chen

27. Februar 2015, 20 Uhr

Weiden, Max-Reger-Halle

Instrument / Musiker
Klavier

Sa Chen

Komponist / Werk
Frédéric Chopin
Prélude cis-moll, op. 45
César Franck
Prélude, Choral und Fuge
Claude Debussy
Rêverie
Image Buch II
Xiaohan Wang
Inspiration by Chinese Painting
Sergei Rachmaninoff
Klaviersonate Nr. 2 b-moll op. 36

Die junge chinesische Pianistin Sa Chen wird unser Konzert am 27. Februar 2015 bestreiten. Sie ist die erste Künstlerin, die bisher Preise bei drei der bedeutendsten Klavierwettbewerben  gewonnen hat, beim Internationalen Klavierwettbewerb in Leeds, beim Chopin Wettbewerb in Warschau und beim Van Cliburn Wettbewerb in Texas, ist  Sa Chen (*1979). Sie studierte zuerst in China. Nach der Auszeichnung mit dem Preis in Leeds, wo sie auch mit Simon Rattle und dem City of Birmingham SO musizierte, war sie Stipendiatin der Guildhall School in London, später ging sie nach Hannover zu dem berühmten israelischen Pädagogen Arie Vardi und lebt nun in Deutschland. Seit 2009 hat sie einen Vertrag mit PentaTone Classic. Drei großartige CDs hat sie bisher aufgenommen.

Ein pianistisch höchst anspruchsvolles Programm wird erklingen: Zuerst das selten zu hörende Prélude in cis-moll op. 45 von Chopin, ein harmonisch ungewöhnlich reiches Werk, das – für Chopin unvermutet – Tristan-Harmonik vorausahnen lässt. César Francks Prélude, Choral und Fuge ist ein klangprächtiges Werk von höchster Meisterschaft, das harmonisch auf das 20. Jahrhundert vorausweist. Die chromatische Fuge führt nach phantasievoller kontrapunktischer Entwicklung zu einem grandiosen Finale.

Debussys Rêverie dagegen ist ein feinsinniges Werk von transparenter Faktur und die drei Images (Buch II) sind höchst einprägsame Stimmungsbilder (Glockenklang, der durch Blätter dringt - hinter Tempeln untergehender Mond - Goldfische): Wunderwerke impressionistischer Klaviermusik.

Nach der Pause erklingt ein zeitgenössisches chinesisches Werk von Xiaohan Wang, das der 34jährige Komponist Sa Chen gewidmet hat. Angeregt wurde das Werk durch farbenprächtige Blumenmalerei der Quing Dynastie. Den Abschluss bildet ein veritables Schlachtross spätromantischer Klaviermusik: Rachmaninows zweite Klaviersonate.

 

BR Klassik

 

Dieses Konzert wird der BR mitschneiden.

Wir haben Sa Chen gefragt, ob sie bereit wäre, in einem Workshop mit Klavierschülern aus unserer Region zu arbeiten, und sie sagte mit großer Begeisterung zu, denn es ist ihr ein Herzensanliegen, jungen Menschen Musik nahezubringen.

 

Dr. Harald Roth